Dragonsoul – Erik Kellen


In Hamburg sind die Kelten los

Erik Kellen ist mit ‚Dragonsoul‘ ein spannendes, mitreißendes und phantastisches Buch gelungen.
In seiner ganz eigenen bildhaften und ausdrucksstarken Sprache gelingt ihm im Grunde Unbeschreibliches in Worte zu fassen – nämlich Magie.
Die Metamorphosen seines keltischen Kriegers und Helden Liran werden zum echten Leseereignis, ganz so, wie die vielen anderen Kreaturen und Wesen, die vor meinem inneren Auge Gestalt annehmen.

Erik Kellen kombiniert alte Mythen und das moderne Leben, die Großstadt Hamburg und die Quelle seiner Geschichte, Irland, zu einer ganz
eigenen Welt voller Spannung, Abenteuer und Dramaturgie, die – und das ist das Ungewöhnliche – sich vom üblichen Fantasy-Genre deutlich
abhebt. Die beiden Hauptfiguren Nilah, eine junge Frau aus Hamburg mit irischen Wurzeln, und Liran, keltisch archaischer Krieger,
sind in ihrem Handeln und Denken überaus fein gezeichnet und werden so zu zwei starken, eigenständigen Protagonisten.

In die eigentliche Handlung elegant eingeflochten, stellen sich dem Leser die leisen Fragen nach dem Sinn und Unsinn unserer Zivilisation ebenso,
wie jene nach der Ideologie einer alten, vergangenen Kultur.

Wie schön, dass die Kelten selbst ein schreibfaules Völkchen waren und wir weitgehend auf mündliche Überlieferung angewiesen sind.
Erik Kellen wird in ‚Dragonsoul‘ mit soviel Phantasie, Liebe zum Detail, Seele & Herz für seine Figuren, zur brillanten Erzähl-Stimme für diese geheimnisvolle Kultur.

Das Buch erscheint z.Zt. (noch) im Selbstverlag.

Mir bleiben also zwei Wünsche:
Es möge sich allein auf diese Weise durchsetzen und viele, viele begeisterte Leser finden.
Oder aber: Es finde sich der Verlag, der Liran, Nilah und all die anderen wunderbar beschriebenen Figuren zu Recht dorthin bringen mag, wo sie hin gehören:
In die Auslagen der Buchhandlungen!

So oder so wünsche ich ‚Dragonsoul‘ viel Erfolg und eine große Lesergemeinde.

Dragonsoul von Erik Kellen,
Selbstverlag (zu beziehen über amazon und buecher.de)

Advertisements

Über Heike Pohl

ambitionierte quasselstrippe | freie journalistin | fotografin | gedankenspielerin | hobbygärtnerin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: