Menschenskinder – The Next Big Thing Blog Hop


Die drei HexenWer den Anstoß dazu gab, weiß ich nicht. Aber die Aktion unter dem Titel »The Next Big Thing Blog Hop« läuft. Dabei geht es um ein Hopping von Blog zu Blog bzw. Website zu Website. Mitmachen dürfen/können Autorinnen und Autoren, deren Blog/Website von einer Kollegin oder einem Kollegen nominiert und verlinkt wird.
Wer sich bei »The Next Big Thing Blog Hop« beteiligt, beantwortet 10 vorgegebene Fragen über das nächste Buch (»The Next Big Thing«) und gibt dann den Stab an bis zu fünf andere Autorinnen bzw. Autoren weiter. Ziel ist eine internationale Verkettung von Autorinnen und Autoren im World Wide Web.

Nominiert wurde ich von Judith Faller, einer befreundeten (O-Ton) SelbstFreihändigenAutorin aus der Schweiz, deren „Platte Tüten“ mich Tag für Tag bei Facebook erfreuen. (Platte Tüten sind Wortspielereien mit Plattitüden, … und entbehren nicht einer gewissen Ironie, so beschreibt Judith ihre zauberhafte Wortakrobatik.)

Im September 2012 ist in Zweitauflage ihr Gedichtband „Wachstumsschmerzen“ im Wiesenburg Verlag erschienen.

Aus dem Vorwort:
„Wird ein Stundenschlag der alten Turmuhr so vernehmbar, als hätte sie noch nie geschlagen, dann ist es an der Zeit, ihn und die Uhr zu deuten.
Man braucht die Deutung nicht zu erdenken, man darf sie nicht erdenken, man muss nur die wahrnehmen, die von je da ist, wie eben die Wahrheit da ist, und sie aussprechen“, schreibt M.B. im Vorwort von Martin Bubers Buch ‚Die Stunde und die Erkenntnis- Reden und Aufsätze, 1933-1935‘.
Judith Faller deutet in ihrem Lyrikband im Sinne Bubers jene Wahrheit aus, welche zu oft verschwiegen wird, als wenn der Stundenschlag der Turmuhr überhört werden will. Die Autorin vollzieht die aktive Auseinandersetzung mit den Abgründen von uns, dem Schmerz in uns, das Hinschauen auf das Unvollkommene und Verletzliche in uns wieder und wieder, ganz konsequent, Stundenschlag für Stundenschlag…“

Vielen Dank, liebe Judith, dass du mich angesprochen hast. Ich schätze dich, deine unkonventionelle Art und deinen Sinn für das geschriebene und gefühlte Wort sehr.

Die Beantwortung der 10 Fragen fällt mir nicht leicht, weil ich augenblicklich mehr Ideen als Zeit und Muße habe, sie auch umzusetzen. Ein Versuch also:

Wie lautet der Arbeitstitel Ihres neuen Buchs?

Nach und nach entsteht eine Sammlung von Episoden und kleineren Novellen, die sich allesamt mit ungewöhnlichen Menschen und deren Lebensgeschichten befassen. Meist sind es Ausschnitte, besondere Ereignisse, oft auch Lebensabschnitte um die es geht. Ich blicke dabei hinter die Fassaden, versuche zu ergründen und urteilsfrei zu schildern.
Der Arbeitstitel lautet »Menschenskinder«
Ein Begriff, der sich ganz von allein zum größten Tag dieses Blogs entwickelt hat.

Woher kam die Idee für das Buch?

Mich fasziniert der Raum, den kürzere Geschichten für Interpretation lassen. Ich möchte gerne den Leser miteinbinden und es ihm überlassen, zu werten und zu beurteilen. Viele der Episoden finden Anlehnung an wahre Begegnungen bzw. Begebenheiten. Ich behalte mir jedoch vor, sie im literarischen Sinne zu verfremden.

In welches Genre fällt Ihr Buch?

Das dürfte sicherlich Belletristik sein, wobei weder die Vermarktung noch ein Verlag beim Schreiben im Vordergrund stehen. Ich schreibe vorerst für mich. Und für die Menschenskinder, um die es geht. Darum befasst mich diese Frage (noch) nicht wirklich.

Wie lautet die Zusammenfassung Ihres Buches in einem Satz?

Es sind die Menschen, die Figuren, ihre Beweggründe, ihre Zwänge und Nöte, ihre Schwächen und Stärken, die Begegnungen mit ihnen, die das Leben so liebenswert und überaus spannend sein lassen.

Welche Schauspieler sollten Ihre Charaktere bei einer Verfilmung spielen?

Ich möchte keine Bilder herbei zitieren, keine Gesichter. Keine Namen.
Wer meine Texte liest, wird eigene Bilder finden.

Werden Sie Ihr Buch selbst verlegen, einen Verlag dafür suchen oder
lassen Sie sich von einer Agentur vertreten?

Das werde ich beizeiten entscheiden.

Wie lange haben Sie gebraucht, um den ersten Entwurf Ihres Manuskripts zu
schreiben?

Work in Progress.

Welche anderen Bücher würden Sie mit Ihrem vergleichen?

Ach herrje – ich würde nicht das Manuskript vergleichen wollen, zumindest nicht inhaltlich. Was die Struktur anbelangt, so könnte man es mit von Schirachs „Schuld“ vergleichen oder anderen Texten, die sich in mehreren Episoden mit einer Art „Leitthema“ befassen.

Was sonst könnte das Interesse des Lesers an Ihrem Buch wecken?

Was sonst? Vielleicht werde ich, wenn es soweit ist, nackt über die Buchmessen laufen. Mal schaun, wie sich der Markt bis dahin entwickelt. 😉

Möchten Sie andere Autorinnen oder Autoren für »The Next Big Thing Blog Hop« nominieren?

In der Tat.
Ich lade hiermit herzlich ein:

Patrizia Zannini Holoch
Patricia Koelle
Gerritje Krieger
Theodor Symon und
Eva Herold

Die Teilnahme steht selbstverständlich allen genannten Personen frei.

Advertisements

Über Heike Pohl

ambitionierte quasselstrippe | freie journalistin | fotografin | gedankenspielerin | hobbygärtnerin

3 Kommentare

  1. danke fürs nominieren. liebe heike. gib bitte beizeiten bescheid, dass ich auf den buchmessen bin (mit fotoapparat), auf denen du für dein buch wirbst …

  2. sehr schön geschrieben heike. und einmal mehr spritzig, frech, lebendig, quirlig und so ehrlich. gefällt mir. lass die figuren ihre geheimnisse bewahren.

  3. Das ist wirklich eine interessante Idee ‚Blog zu Blog‘

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: