家常紅燒肉 – Soulfood aus China

Soulfood deshalb, weil im Augenblick die Küche, das Kochen etwas ablenken mag von der fürchterlichen Weltenlage und der Enge und Eintönigkeit im Home-Office. Wenn es dann am Abend plötzlich asiatisch oder provenzalisch oder italienisch oder arabisch oder griechisch oder türkisch im Haus duftet, dann ist das immer ein bisschen wie ein kleiner Kurzurlaub.

Weiterlesen

Menschenskinder

Ich hab immer nur mit einem Ohr hingehört: Nach Syrien. Den Iran. Nach Afghanistan. Irak. Und ab und an hab ich mal was gespendet, um mein Gewissen zu beruhigen. Oder laut geseufzt, ein Ausdruck der schieren Hilflosigkeit. Klar ist die Welt scheiße, aber was soll ich da schon alleine gegen tun? Und dann war da…

Weiterlesen

Nüschtjanüscht.

Ischamannso. Nüschtjanüscht.Es ist nunmal so. Es nützt ja nichts. Ich hab ihm oft dabei zugesehen, wie er in einer Mischung aus Akribie und Selbstvergessenheit die Zweige seines Apfelbaumes beschnitten hat. Wie ein Bonsai sah das so bearbeitete Bäumchen schließlich aus, nur eben deutlich größer. Er stand dann hoch oben auf seiner Leiter, zuletzt mit seinen…

Weiterlesen

Rosita und Unku – oder warum mein Herz für Sinti und Roma schlägt

>> Unku ist Z633, Bärbel Z634, Marie Z635. Z wie „Zigeuner“ << Dem Mädchen Rosita bin ich als lesendes Kind begegnet. Auf einem Karren fährt Rosita mit ihrem Onkel durch Frankreich und Spanien und bedient immer wieder auch das Klischee, das wir „Seßhaften“ (so heißen wir anderen im Buch) von den „Fahrenden“ (so heißen Sinti…

Weiterlesen