Lots of Shades of Green

Zu keiner anderen Jahreszeit zeigt sich die Farbe in Grün in mehr Nuancen, als im Frühling. Jedenfalls kommt mir das so vor, was auch daran liegen mag, dass ich nach Monaten grauer Tristesse jedes Blättchen und jeden Halm einzeln und beim Namen begrüßen mag.

Mein Herz jubiliert, wenn das Sonnenlicht die Farben brillieren lässt. Und wenn am Abend das Zusammenspiel aus Licht und Schatten zarte Blättchen und Halme leuchtend in Szene setzt. Ich kann mich nicht sattsehen am Grün der Maiglöckchen, zarten Birkenblättern, am gekräuselten, gelblichen Laub der Eichen. Am kräftigen Grün von Sauerklee, an Blattstrukturen und -Formen und am Licht, das noch den Waldboden erreicht. Oder am Farbspiel in Meernähe, wenn Blau, Grün, Braun und Beige aufeinandertreffen.

 

Auf der Suche nach Frühling

Mein aktuelles Arbeits-Thema lautet Frühling und die Texte dazu machen Lust auf Wärme, viel, viel mehr Licht, auf Vogelstimmen, Gekrabbel und Geknister im welken Laub, auf Grün, das sich aus der Erde nach oben schiebt, dem Himmel und dem Licht entgegen und darauf, dass die grauen Tage ein Ende haben.
Wobei ich fairer Weise sagen muss: Die letzten Wochen waren bei uns im Nordwesten meist sonnig, dafür aber zapferlkalt, bei eisigem Ostwind und Windstärke 6.

Umso mehr Freude hat es da gemacht, für mein laufendes Projekt in meinen 678987689768767 Aufnahmen nach dem Frühling zu suchen. Et voilà – Fotos aus dem letzten Jahr und dem zuvor – und ein Vorgeschmack auf das, was kommen wird – auf den Frühling 2018.