LandGlück Kalender 2019

Wir haben Bäume gefällt und welche gepflanzt, gegraben und gebuddelt, gesetzt und geschnitten, gemäht und gejätet, gesät und geerntet, gearbeitet und genossen und jetzt ist das Gartenjahr beinahe um und – was soll ich sagen – ich kann’s kaum abwarten, dass das Frühjahr beginnt.

Bis dahin ist es natürlich noch ein bisschen hin, ich sitze hier mit warmer Decke, einem Glas Tee und der Gewissheit, dass uns beiden auch ein bisschen Ruhe gut tut – der Natur. Und auch mir.

Im Kalender für das nächste Jahr spiegelt sich das wieder, was das Leben auf dem Land ausmacht – mal ist es der weite Blick über’s Meer bei Sankt Peter-Ording, mal der über ein Meer von Blüten im Park, mal sind es meine Hühner, die sich um ihren Nachwuchs sorgen oder die reizenden Shettys, die ich im Wald bei Wacken antraf.

Zu bestellen ist der Kalender unter Angabe Ihrer Adresse bzw. der Lieferadresse und der gewünschten Anzahl über den Paypal-Button weiter unten oder über heikepohl@yahoo.de.
Er kostet 29,90 Euro einschl. Verpackung und Versand.
Die Lieferung erfolgt ab Anfang Dezember und nach Eingang der Überweisung.
Falls Sie gerne direkt überweisen möchten, sprechen Sie mich bitte einfach an.

LandGlück Einzelbilder14 Seiten DIN A3, 250 g matt, Spiralbindung

 

LandGlück-Kalender 2019

Sie bezahlen 29,90 Euro pro Kalender einschl. MwSt., Verpackung und Versand sowie Paypal-Gebühr. (Gilt nur für Deutschland!) Ausgeliefert werden die Kalender ab Anfang Dezember 2018. Ich bedanke mich sehr herzlich und wünsche viel Freude mit meinen Motiven, Ihre Heike Pohl

€29,90

 

Mit Jim Knopf und der Wilden 13 am Meer

23. Februar 2018
So still, so friedlich, so ruhig, so topfeben und bleischwer habe ich die Nordsee noch nie erlebt. Sie kam mir vor, wie das Meer bei „Jim Knopf und die Wilde 13“, wo man in der Kulisse mit Cellophan und blauer Farbe den Ozean gebastelt hat.

Kaum Menschenseelen am weiten Strand von Sankt Peter-Ording, stattdessen Möwen, Strandläufer, Weite, Wellen im Sand und Ruhe und Frieden pur.

Wolkenwunder

Nordsee bei Sankt Peter-Ording | Dezember 2017

Als wir losfahren Richtung Nordsee, scheint zu Hause die Sonne.
Je weiter wir Richtung See kommen, wird das Wetter schlechter.
Ich bin genervt. Seit Juni war es keine drei Tage am Stück mehr trocken bei uns.
Der Garten, die Weiden – alles steht unter Wasser.
Einmal scheint die Sonne und was tun wir? Wir fahren ans Wasser und mittenmang hinein in den Regen.
Und dann erwartet uns am Strand von Sankt Peter-Ording diese unglaubliche Wolkenlage.
Schwefelgelb und bedrohlich wirkt der Himmel, dazwischen bricht immer wieder die untergehende Sonne
durch. Und dann ist er auch schnell da – der Sonnenuntergang. Und mit ihm kommt der Regen.

Und ich bin froh, dort gewesen zu sein.